Donnerstag, 22. November 2012

Der mächtigste Staat der Erde: Die City of London - Prof. Dr. Dr. Wolfga...

Kommentare:

  1. .

    JUDENFREIES GELD !

    Staaten geben ihr eigenes Geld heraus.



    KEIN ZINS !

    Da Geldverleiher eine gewisse Gegenleistung
    für ihr verliehenes haben wollen, wenn man
    es realistisch betrachtet, könnte man

    LIMITIERTE FIXBETRÄGE

    ohne exponentielle Steigerung für einen
    Zeitplan aushandeln.


    Das Geldsystem als solches ist NICHT
    schlecht! Oder wollen Sie mit einem
    halben toten Ochsen zum Einkaufen gehen
    und sich 15 Hühner als "Wechselgeld"
    herausgeben lassen?

    Solange es keinen Zins gab und die Juden
    mit dem Geld nichts zu tun hatten
    funktionierte das Geldsystem hervorragend
    und blieb der Wert der Währung (auch des
    Dollars!) stabil.

    Umlandt Gerhard, Neuötting


    AntwortenLöschen
  2. Bleibt noch anzufügen:

    Judenbanken enteignen und Rückführung
    der ergaunerten Summen in das Volksvermögen.
    Die Bankster hinter Schloss und Riegel!

    Die sog. "isländische Lösung".

    Umlandt Gerhard, Neuötting

    AntwortenLöschen
  3. @Gerhard Umlandt: Nur gut, daß der halbe Ochse bereits tot ist!

    Wie die meisten, hatte auch ich geglaubt, daß in der Wall Street bzw. in den U$A die Fäden von Weltfinanz, Weltwirtschaft und Weltpolitik zusammenlaufen, bis ich diese Ausführungen von Prof. Berger zu sehen bekam.
    Wenn man dies zusammensetzt mit der Tatsache, daß die gesamte Unabhängigkeit der U$A eine Fälschung ist, die von treuen Untertanen des Königs von Großbritannien erstellt wurde, somit diese "ehemaligen Kolonien" rechtlich und tatsächlich bis heute Eigentum der britischen Krone sind, wird einem bewußt, warum die Queen bis heute bei allen entscheidenden Treffen der Verantwortlichen - wenigstens im Vereinigten Königreich - IMMER persönlich anwesend ist, um sich gemeinsam mit diesen zu zeigen und ablichten zu lassen.
    Nun wird auch klar, warum die Windsors auch bei der Betonierung der NWO eine so überaus wichtige Rolle spielen.
    Es sei darauf hingewiesen, daß Barack Hussein Obama über seine Mutter nicht nur das entscheidende jüdische Blut mitbringt, sondern hierdurch sowohl mit ALLEN führenden Familien der Neuengland-Staaten als auch über diese mit dem gesamten Hochadel des "alten Europa" verwandt ist, somit auch mit den Windsors.
    Die ursprünglich von den Puritanern in England aufgebrachte und in die amerikanischen Kolonien übertragene Vorstellung, "der verlorene 13. Stamm des Volkes Israel" zu sein, findet also im gerade wiedergewählten U$-Präsidenten Obama ihre personifizierte Vollendung.
    Daß dieser heute einer christlich-protestantischen Glaubensgemeinschaft angehört, väterlicherseits aus dem Islam, mütterlicherseits aus dem Judentum stammt und überdies bei seinem jüngsten Besuch in Myanmar (sprich: Mjanmar) sich durch die rituelle Waschung einer Buddha-Figur auch zum Buddhismus bekennt, ist von nicht zu unterschätzender Bedeutung.
    Wirkt er nun auch noch bei einem Hindu-Ritual mit - wenn er das noch nicht getan haben sollte -, vereinigt er ALLE zahlenmäßig führenden Religionen der Erde in seiner Person!
    Welche Rolle im dadurch in der NWO zukommt, offenbart das Wandgemälde im neuen Flughafen Denver/Colorado.

    http://www.youtube.com/watch?v=spUvk-quJjY

    In diesem Film wird auch wieder die Bedeutung der Familie Windsor hervorgehoben, wodurch sich der Kreis zur City of London schließt.


    WELFING

    AntwortenLöschen