Donnerstag, 20. September 2012

Peter Pawlak - RA Storr: Das Verwirrspiel hat ein Ende - wer die Bundesrepublik Deutschland tatsächlich regiert

an Peter Pawlak was ist an der geschäftsführenden Reichsregierung besser !?

lässt diese nicht auch die Menschen hängen, wo ist die Solidarität, bei allem Respekt
für die ehrenamtliche Arbeit, aber was wird konkret getan !?

zu nachfolgendem, siehe auch: Staaten oder Firmen ? Obama Kenianer.., Flaggen mit Goldrand, Firma BRD - Staat Deutsches Reich


   ******************************************

       von "Pawlak, Peter" <pplak44dr@googlemail.com>:

> wer die dann noch wählt ist ein Systemling,ein Verräter am D.Volk.
>
>
> ---------- Weitergeleitete Nachricht ----------
> Von: Lynn Aman <lynnaman@s-vd.de>
> Datum: 20. September 2012 21:23
> Betreff: Das Verwirrspiel hat ein Ende - wer die Bundesrepublik
> Deutschland tatsächlich regiert
> An: Lynn Aman <lynnaman@s-vd.de>
>
>
> Das Verwirrspiel hat ein Ende - wer die Bundesrepublik Deutschland
> tatsächlich regiert
>
> http://www.buergeranwalt.com/01-ra-storr-unrecht-aktuell/01-03-Verbraucherschutz/Wer_Deutschland_tatsaechlich_regiert.html
>
>
>
> Zunächst einmal die Alliierten, allen voran England, Frankreich und
> die USA, hinter denen sich wiederum etwa zwei Dutzend superreiche
> Familienclans verstecken, mächtige Dynastien - meist aus Europa - wie
> die Morgans, Rockefellers, Rothschilds, DeBeers oder die Bushs aus den
> USA. Diese transkontinentalen Superfürsten gestalten die Weltpolitik
> und somit auch das Geschehen in dem besiegten sowie wirtschaftlich
> (und geostrategisch) so überaus wichtigen Land wie die Bundesrepublik
> Deutschland.
>
> Die von jenen globalen Fürsten in Deutschland angefütterte herrschende
> Klasse ist in ökonomischer Hinsicht von deren transkontinentalen
> Privatgesellschaften (wie etwa Nestlé, Coca Cola, Mc Donald´s, E.ON,
> Bayer, BASF, Monsanto, Syngenta, Citygroup, Philip Morris, Tschibo,
> die Carlyle-Anglo-American-Gruppe, deren Chef-„Berater“ George Bush
> ist, u.a.) abhängig. Während die Politiker eifrig dem Volk gegenüber
> patriotische Reden schwingen, werden unsere Staatskassen vorsätzlich
> geplündert und der Markt im Sinne der transkontinentalen
> Gesellschaften monopolisiert. Ruft ein Land zum Widerstand gegen diese
> Konsum-Knechtschaft auf, werden die Daumenschrauben etwas angezogen -
> bis die Zahlungsunfähigkeit droht und der Widerstand dahinschwindet.
>
> Wenn die deutschen Strippenzieher in ihren Positionen überleben
> wollen, müssen sie dem Volk gegenüber gnadenlos sein. Sich im Sinne
> einer gerechten Welt vom Prinzip der Profitmaximierung loszusagen,
> käme einem Selbstmord in diesem barbarischen System gleich. Unsere
> herrschende Klasse lebt daher in einem Dilemma. Darauf sollten wir
> Rücksicht nehmen. Keine Rücksicht nehmen sollten wir jedoch auf ihr
> barbarisches Verhalten. Ich rede von dem Verhalten des "Deutschland
> Kartells", einem vielschichtigen und bunten Netzwerk aus Politik,
> Wirtschaft und Justiz, welches weitgehende Straffreiheit besitzt und
> sich bis hinunter auf die Gemeindeebenen bricht. Dominiert werden
> diese Netzwerke von Politikern der Systemparteien sowie von
> Strippenziehern aus dem Reich der Privatgesellschaften, die auch schon
> einmal gerne für ihren Auftrag in die Politik überwechseln und nach
> Erledigung ihres Jobs wieder schön brav zurück an die Spitze ihrer
> Privatgesellschaft gehen (wie zum Beispiel der ehemalige
> Wirtschaftsminister Müller, der für die Energieriesen den Strommarkt
> monopolisierte!). Vielleicht gehen diese Netzwerke auch über Leichen.
> So verunglückte zum Beispiel der engagierte Oberstaatsanwalt Jörg
> Hillinger aus ungeklärten Gründen tödlich, nachdem er den Haftbefehl
> gegen Holger Pfahls beantragt hatte. Neben Pfahl dürften sich darüber
> vermutlich auch Karlheinz Schreiber, Max Strauß und andere CSU-Spezis
> gefreut haben.
>
> Der "Deutschland Clan" unternimmt aber auch noch andere unschöne
> Dinge. Er unterstützt zum Beispiel mordende Diktaturen und die
> organisierte Kriminalität in weiten Teilen der Welt, Hauptsache, die
> Privatgesellschaften können über die Grenzen hinweg problemlos ihre
> Geschäfte abwickeln. Er begeht mannigfachen Subventionsbetrug am
> Steuerzahler. Er besticht Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, um
> Bilanzen von Privatgesellschaften - je nach Spieltrieb an der Börse -
> nach oben oder unten zu korrigieren. Er korrumpiert leitende Richter
> und Staatsanwälte oder setzt sie ab, wenn sie nicht fest beide Augen
> vor dem Unrecht verschließen. Der "Deutschland Clan" hält dieses Land
> im starren Würgegriff, er pervertiert die Politik, die Wirtschaft, die
> Medien, die Wissenschaft, die Streitkräfte und die Gesellschaft mit
> den aus seiner Sicht treudoofen Konsumenten. Er friert dieses System
> in einem desolaten Zustand ein, während er gleichzeitig großartige
> Gewinne zieht.
>
> Denn selbstverständlich schlagen die Strippenzieher in Deutschland
> beträchtliche persönliche Gewinne aus ihrer Tätigkeit. Joseph
> Ackermann, der Herrscher über die Deutsche Bank, erhält zum Beispiel
> 11,9 Millionen Euro im Jahr. Mit weiteren Bezügen aus
> Aufsichtsratsmandaten und Kapitalerträgen kommt er auf satte 15 bis 20
> Millionen Euro. Im Schnitt haben die Chefs der 30 Dax-Konzerne im Jahr
> 2005 drei Millionen Euro verdient, heißt es in einer Studie der
> Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW). Die Bezüge der
> Vorstandschefs seien damit verglichen mit dem Jahr 2004 um elf Prozent
> gestiegen. Gerhard Schröder wird von dem russischen Konzern Gasprom -
> an dem wiederum E.ON beteiligt ist - fürstlich entlohnt. Im Gegenzug
> steht er an der Spitze eines schillernden West-Ost-Netzwerkes, welches
> eine bedenkliche Geschichte hat. Laurenz Mayer, ehemaliger
> CDU-Generalsekretär, kassierte neben seinen üppigen Diäten ein volles
> Gehalt von RWE in Höhe von 130.000 bis 200.000 DM jährlich nebst
> Zusatzleistungen in etwa gleicher Höhe - ohne dafür gearbeitet zu
> haben (neidisch?). Helmut Kohl, Theo Waigel und Wolfgang Bötsch
> (ehemaliger Telekommunikationsminister) wurden kräftig vom Medienmogul
> Leo Kirch entlohnt, der dank des Einsatzes von Erwin Huber noch 1
> Milliarde Euro von der Bayerischen Landesbank erhielt, obwohl er schon
> pleite war. Das hat nachweislich 1000 Arbeitsplätze gekostet. Johannes
> Rau und Wolfgang Clement ließen sich ihre privaten Flüge von der
> Westdeutschen Landesbank (WestLB) bezahlen, welche jene Flüge auch
> noch völlig überhöht steuerlich geltend machte - überhöht, weil
> angeblich als Stewardessen getarnte Prostituierte als Begleitpersonen
> an Bord waren (Herr Hartz und Volkswagen lassen grüßen). Florian
> Gerster, das Ziehkind von zwei Hauptakteuren des Deutschland Kartells,
> nämlich von Schröder und Clement, übernahm den Vorsitz der
> Bundesagentur für Arbeit erst, nachdem sein Gehalt und später das
> Spesenkonto verdoppelt wurden. Nach Schätzungen von Staatsanwälten und
> Journalisten flossen bei der Spürpanzeraffäre, einem Panzergeschäft
> zwischen den Saudis und dem Thyssen-Konzern, Schmiergelder in Höhe von
> 220 Millionen DM an Kriminelle wie Karlheinz Schreiber oder Leisler
> Kiep, den früheren Schatzmeister der CDU. Der ehemalige Staatssekretär
> im Verteidigungsministerium und Exchef des Bundesamtes für
> Verfassungsschutz Holger Pfahls kassierte dabei (angeblich nur) 3,8
> Millionen Euro Schmiergelder. Er besaß immerhin eine eigene Firma, in
> der mehr als 100 Millionen Euro steckten. Im Zuge der vorgenannten
> Panzeraffäre erhielt Dr. Schäuble, heute Innenminister, eine Barspende
> von Schreiber in Höhe von 100.000 DM (war das alles Herr Dr.
> Schäuble?). Alles Nebenkriegsschauplätze könnte man meinen, wenn man
> bedenkt, dass ein einberufener Untersuchungsausschuss verbindlich
> feststellte, dass die CDU unter der Führung von Dr. Kohl in den
> achtziger und neunziger Jahre ein breit angelegtes illegales
> Finanzsystem fortführte und durch vorsätzliche
> Verschleierungsmaßnahmen vor Entdeckung absicherte, indem sie ein
> weitverzweigtes Anderkontensystem in Deutschland, der Schweiz und
> Luxemburg unter Tarnung durch Treuhänder und Stiftungen in
> Liechtenstein errichtete, über die Millionenbeträge abgewickelt wurden
> - was den Ermittlern bis dahin nur aus den Bereichen der organisierten
> Kriminalität und Geldwäsche bekannt war.
>
> Fazit: Ob auf kriminellem Wege oder legal (was keinen Wert hat, wenn
> Recht zum Unrecht wird), die Strippenzieher schanzen sich gegenseitig
> die Pfründe zu. Sie berufen sich wechselseitig in Aufsichtsräte,
> Vorstände und Politik und diktieren das Geschäft. Beaufsichtigen tun
> sie sich dabei selber. Die Herren des wirtschaftlichen Krieges gegen
> die Vernunft greifen den Staat und dessen normative Macht an, sie
> unterwandern das im Grundgesetz verankerte Gemeinwohlprinzip, sie
> untergraben die Demokratie, sie vernichten die Natur und drangsalieren
> den Menschen und dessen Freiheiten. Sie zerstören radikal das
> Menschenrecht auf das Streben nach Glück, solange bis sie jeden
> Anspruch auf Loyalität verwirkt haben.
>
> ________________________________
>
> Buchtipp: Lesen Sie zu diesem Thema unbedingt das Buch von Jürgen Roth
> - Der Deutschland Clan, Über das skrupellose Netzwerk aus Politikern,
> Top-Managern und Justiz [direkter link zu amazon]. Lesen Sie einen
> kurzen Bericht über das Buch [hier].
>
> Lesen Sie auch: Die Wahrheit dringt allmählich an das Tageslicht -
> Teil 2: Die schleichende Revolution der Kosmokraten [hier].

Kommentare:

  1. von "Pawlak, Peter" :

    > wer die dann noch wählt ist ein Systemling,ein Verräter am D.Volk.
    >

    Die sog. geschäftsführende RRG will ja jetzt nach BRD-Recht auch eine Partei gründen.
    Die ist dann wohl wählbar ??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Parteien, SPD,CDU,FDP,GRÜNE und PDS prägen sich, täglich mehr, ins öffentliche
      Bewusstsein der Deutschen, als Parteien von kriminellen Schurken und Dieben ein. Kommt Zeit, kommt Rad, kommt Rattensalat! spech the Wilm

      Löschen
  2. ja das kam mir auch zu Ohren, bin am überlegen, ob ich nicht die komplette geschäftsf. Reichsregierung anzeigen soll

    AntwortenLöschen
  3. LOL ! und wo willst du das machen ? es gibt nicht eine stelle wo das klappt

    AntwortenLöschen
  4. am liebsten gar nicht, die sollen mal in die Pötte kommen...., aber ob das noch was wird...


    Frau Sauer vom "Finanzamt" Bad Kreuznach kann evtl. denen und Dr. Dhonau weiterhelfen !?



    AntwortenLöschen