Mittwoch, 26. September 2012

Bernd Miklitza: morgen soll ich eine 30 tägige Haft in der JVA Augsburg antreten...

      entnommen aus Facebook, wer dem Bernd helfen will, kann hierhin mal Kontakt aufnehmen:

 Staatsanwältin Prechtel ( ohne Vornamen natürlich, wie üblich. )

Tel: 0821/ 3105 1389

Fax 0821/ 3105-1384


Richter Nißl ( ohne Vornamen natürlich, wie üblich

Tel: 0821/ 1305-0

Fax: 0821/3105-1197


********************************

In eigener Sache,

morgen soll ich eine 30 tägige Haft in der JVA Augsburg antreten, da ich mich weigere, der Ausplünderung der BRvD GmbH nachzugeben. Dies wurde mir polizeilich am Telefon mitgeteilt, da ich sämtlichem BRvD-GmbH-Behörden meinen Briefkasten gesperrt habe, da ja schon die Postzustellung rechtswidrig ist. Ich habe dies natürlich abgelehnt, und jetzt müßte ich mit Verhaftung rechnen. Solltet Ihr also längere Zeit nichts mehr von mir hören, wißt Ihr ja wo ich zu finden bin. Bis dahin bleibe ich Euch aber erhalten.

Kommentare:

  1. hab denen mal das Schreiben an den Generalbundesanwalt hingefaxt:

    http://hintergruende2012.blogspot.de/2012/09/schreiben-den-generalbundesanwalt.html

    AntwortenLöschen
  2. Herr Bernd Miklitza erschien heute in 86150 Augsburg in der Stadtmarktgaststätte gegen Mittag zu einer Art "Stammtisch". Er stellte heraus, dass sowohl die Bundesrepublik Deutschland als auch alle Gesetze nicht legitim sind. Und er bereits erflogreich und mehrfach dagegen vorgangen sei, ebenso hat er keine Steuernummer mehr und sei legitim von der Steuerpflicht befreit! Dies könne jeder gute Deutsche erreichen.

    Ferner, legte er zur Untermauerung seiner kruden Thesen einen selbstgemachten Ausweis vor (der dem äußeren Anschein nach dem Personalausweis der Bundesrepublik Deutschland ähnelt in Form und Aufmachung). Er behauptet gleichzeitig dieser (selbstgemachte) Ausweis wäre genauso gut wie ein offizieller Personalausweis der Bundesrepublik Deutschland, die es ja nur als Firma gibt(!)

    Er bezieht sich damit auf die NGO-Einstufung der UNO.

    Ferner meinte Er eben gerade keine V e r s c h w ö r u n g s t h e o r i e n zu vertreten. Auf seinen G e i s t e s z u s t a n d , konnte der Herr nicht mehr angesprochen werden nachdem er in der Marktgaststätte Augsburg samt seines Begleiters "HAUSVERBOT" erhielt und vorab ergebnislos zum sofortigen Verlassen der Gaststätte aufgefordert wurde. Nun flog er im hohen Bogen aus der Lokalität!
    .
    KANN JEMAND NÄHERE ANGABEN ZU DIESEM HERRN MACHEN?
    (z.B. Abschrift E-Mail und ob er einschlägig vorbestraft ist wegen Volksverhetzung oder anderer unzutreffender Behauptungen die er in der Öffentlichkeit aufstellt?, Beruf, Bildungsstand, Krankheiten des Geistes?).

    AntwortenLöschen